Das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Freiberg

Blick auf das "Albertinum"


1515 aus humanistischem Geist entstanden, zählt das heutige „Geschwister-Scholl-Gymnasium“ in Freiberg zu den ältesten Bildungseinrichtungen Sachsens.
Im Jahre 2005 erfolgte nach umfassenden Rekonstruktions- maßnahmen die Einweihung des erweiterten Gebäudekomplexes, bestehend aus den Häusern „Albertinum“ und „Dürer“, sowie der Sportanlage mit der Dreifelderturnhalle „Ulrich Rülein“.
Die nun modern ausgestatteten Unterrichtsräume werden u.a. ergänzt durch die „Andreas-Möller-Bibliothek“, einen Freiarbeitsraum im Haus „Dürer“ und zwei Cafeterien.

Das „Geschwister-Scholl-Gymnasium“ Freiberg kann seinen Schülern dadurch eine umfangreiche, leistungsorientierte Allgemeinbildung vermitteln. Besonders hervorzuheben sind das „Lernen lernen“ und die „Freiarbeit“ für die Klassen 5 und 6, die Wahl einer zweiten Fremdsprache zwischen Französisch, Latein und Russisch in der Klasse 6 und natürlich ebenso das naturwissenschaftliche, das künstlerische, das gesellschaftswissenschaftliche und das sprachliche Profil für die Schüler der Klassenstufen 8 bis 10.

Mit der Oberstufenreform 2008 werden am Geschwister-Scholl-Gymnasium - neben den Leistungskursen in Mathematik, Deutsch, Englisch, Geschichte und Physik - auch weiterhin die Leistungskurse in Chemie und Kunst angeboten.
Des Weiteren wurden drei Wahlgrundkurse konzipiert und im Schuljahr 2008/09 erstmalig durchgeführt - „Biotechnologie“, „Silizium und Werkstoffwissenschaften“ und „Musical“.

Blick auf das Haus "Dürer"