Gentilly 11.03. - 18.03.2016

Flug mit Easyjet nach Paris Orly, Foto: privat
Honfleur, Foto: privat
Mittagspause Cité des sciences et de l'industrie, Foto: privat

Freitag, 11.03.2016: Ankunft und Begrüßung im Rathaus von Gentilly durch Bürgermeisterin, comité de jumelage und Verantwortliche, Eltern und Schüler

Wochenende in Familien und an einem Tag gemeinsamer Ausflug mit den Gasteltern und weiteren Mitarbeitern des Rathauses an den Atlantik (Honfleur)

Montag, 14.03.2016: Besuch des collège „Rosa Parks“, Teilnahme am Unterricht, Mittagessen in der Schulkantine, Paris: Eiffelturm, Notre-Dame

Dienstag, 15.03.2016: Bildungsexkursionen nach Paris:La Defense, musée Picasso, musée d’Orsay, Galeries Lafayette, gemeinsamer Crêpesabend

Mittwoch, 16.03.2016: Arc de Triomphe, Louvre, Sacre Coeur, Montmartre, Bateaux Mouches

Donnerstag, 17.03.2016: cité des sciences et de l'industrie mit französischen Austauschschülern, gemeinsame Experimente, Abschlussabend

Freitag, 18.03.2016: maison de la photographie Robert Doisneau, Spaziergang durch Gentilly, Abreise

500 Jahre GSG - Schüler aus Gentilly feiern mit

Unsere französischen Gastschüler waren während der Festwoche zum 500. Geburtstag des GSG bei uns zu Gast. Es war eine sehr schöne, interessante, aber auch anstrengende Woche.

Wie immer verbrachten die Gastschüler das Wochenende in den deutschen Gastfamilien. Am Montag starteten wir mit unserem Projekt „Vereintes Europa“, d.h., wir entwarfen gemeinsam mit den Gastschülern aus Terni, Delft, Clausthal-Zellerfeld und Gentilly erste Skizzen. Unsere kreative Arbeit wurde dabei durch das gemeinsame Erlernen des Cha Cha Cha beflügelt, es hat allen sehr viel Spaß bereitet. Den Nachmittag verbrachten wir in Freiberg, waren im Dom und spielten in unserem Schulclub lustige Kennenlern-Spiele. Dank vieler fleißiger Muttis gab es ein leckeres Abendbrot, bevor wir uns bei Sport und Spiel in der Rüleinhalle alles wieder abtrainierten.

Am Dienstag fuhren wir mit dem holländischen Bus nach Leipzig. Um die Stadt unseren Gästen vorzustellen, hatten wir eine französische Stadtführung vorbereitet. Nachmittags besichtigten wir die Produktionsräume des MDR und wissen jetzt, wie Fernsehen gemacht wird. Einige konnten sich auch selbst als Nachrichtensprecher und Wetterfrösche versuchen. Die Krönung des Abends war die Disco im Tivoli, leider war für uns schon 22 Uhr Schluss.

Am Mittwoch wurden wir von einer Stadtführerin durch Dresden begleitet, auch die Führung in der Semperoper war für alle sehr interessant.

Der Donnerstag stand ganz unter dem Motto „Vereintes Europa“, wir gestalteten unsere Häuser. Hier waren Kreativität, Vorstellungsvermögen und Zusammenarbeit gefragt, denn an einem Haus arbeiteten jeweils zwei deutsche und zwei französische Schüler. Aber das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen.

Abends haben alle Gastschüler im Beachclub gegrillt und einen interessanten Abend bei vielen Gesprächen vebracht.

Am letzten Tag (Freitag) stellten wir unsere Ergebnisse vor. Alle Gruppen haben in deutscher, englischer oder französischer Sprache erzählt, welche Sehenswürdigkeit oder welches Detail auf der entsprechenden Hausseite kreativ umgesetzt wurde. Danach hieß es, für die ersten Gruppen Abschied zu nehmen. Wir konnten uns aber die Ergebnisse der Projektwoche der anderen Schüler des Albertinums und der Dürerschule ansehen. Der krönende Abschluss bildete die Luftballonaktion auf dem Sportplatz, an der wir mit unseren Austauschschülern teilnehmen durften. 500 Schüler, die in Form einer großen 500 standen, ließen 500 mit Helium gefüllte Ballons mit einem Gruß steigen. Und wir waren mit unseren Gästen aus Gentilly dabei.

Cha Cha Cha, Foto: privat
vor der Turnhalle, Foto: privat
Anfertigen von Skizzen, Foto: privat
Bau unserer kreativen Europahäuser, Foto: privat
Vorstellung des Projektes, Foto: privat
500 Luftballons - Wir waren dabei!!! Foto: privat

Gentilly Mai 2014 - Sächsisches Flair in Paris

Letzten Freitag am 09. Mai war es endlich soweit!
Wir, 11 Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums und ihre Lehrer starteten für eine Woche nach Gentilly zu unseren Austauschschülern, die im September 2013 für eine Woche bei uns verbrachten. Es waren sehr erlebnisreiche Tage. Wir haben viele Sehenswürdigkeiten besucht z.B. den Eiffelturm, Notre Dame, Montmartre, Louvre usw. Toll war auch die Rundfahrt auf der Seine. Am Wochenende waren wir in Versailles. Die Gastfamilien waren sehr nett und haben uns mit französischen und internationalen Gerichten verwöhnt. Einen Tag waren wir in der Schule. Zum Abschlussabend, den das Partnerschaftskomitee organisiert hatte, haben wir deutsche und französische Lieder gesungen. Wir werden noch lange an die Gastfreundschaft, die lustigen Metrofahrten und die vielen Erlebnisse denken.

Schülerinnen des sprachlichen Profils Klassen 9 und 10

Versailles am Wochenende, Foto privat
vor dem Rathaus in Gentilly, Foto privat
La Defense, Foto privat
unser Abschlussabend, Foto privat

Besuch aus Frankreich 20.09.2013-27.09.2013


Französisches Flair in Freiberg

Dresdner Zwinger, Foto: privat
Chemnitzer Kunstsammlungen, Foto: privat
Schulclub, Foto: privat

von Juliane Wagner und Julia Müller

Nun war es endlich soweit, der Austausch mit unserer Partnerstadt Gentilly fand statt. Nachdem wir unseren jeweiligen Austauschschüler am Freitagabend vom Bahnhof in Freiberg abgeholt hatten, verbrachten wir mit ihnen ein internationales und erlebnisreiches Wochenende, an dem wir uns erst mal richtig kennenlernen konnten.

Am Montag trafen wir uns dann gemeinsam mit den anderen Austauschgruppen aus Delft und Breda im Haus Dürer des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, wo wir zusammen die Sokrates-Woche eröffneten. Anschließend besuchten wir für zwei Stunden den Unterricht, damit unsere französischen Austauschschüler in unsere Lernatmosphäre reinschnuppern und sich ein Bild von unserer Schule machen konnten. Um 11.30Uhr stiegen wir auf den Petriturm und konnten von dort einen herrlichen Blick über ganz Freiberg genießen. Als nächstes stand eine Stadtralley auf dem Plan. Dazu wurden wir in Gruppen eingeteilt und mussten verschiedene Aufgaben lösen, die wir am Nachmittag gemeinsam im Schulclub auswerteten. Dazu gab es mitgebrachten Kuchen und Cupcakes. Dann bereiteten wir gemeinsam das Abendessen zu, Kartoffelpuffer und Salat. Alle haben fleißig Kartoffeln geschält und gerieben, die Puffer waren sehr lecker. Am Abend trafen sich schließlich alle 3 Austauschgruppen zum Sportabend in der Rüleinhalle.

Den Dienstag verbrachten wir in Dresden. Wir machten eine französisch/ deutsche Stadtführung und anschließend hatten wir Zeit zum Shoppen, bis wir uns um 15.15Uhr trafen um gemeinsam das VW-Werk zu besichtigen.

Am Mittwoch fuhren wir mit dem Kunstbus nach Chemnitz und verbrachten zwei kreative Stunden in der Kunstsammlung. Unsere gezeichneten „Kunstwerke“ werden alle sicher noch oft an den interessanten Vormittag erinnern. Anschließend ging es zurück nach Freiberg, wo wir nach drei Stunden Freizeit die Mineralogisches Sammlung im Schloss Freudenstein besuchten. Um 17.30Uhr war ein Grillabend bei Familie Kirchhübel organisiert, den wir zusammen am Lagerfeuer und beim Boule-Spiel ausklingen ließen.

Am Donnerstag ging es in den Kletterpark nach Kriebstein, wo wir nach der Einweisung zwei Stunden in luftigen Höhen verbrachten. Danach bereiteten wir mit unseren Austauschschülern etwas kulinarisches und landestypisches für unser Abschlussessen zu, welches im Albertinum im Atrium mit allen anderen Austauschgruppen stattfand. Den Rest des Abends verbrachten wir dann noch im Café Central, wo wir viel miteinander redeten und lachten.

Freitagmorgen begleiteten wir unsere Austauschschüler auf den Bahnhof und verabschiedeten sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Wir hatten eine wunderschöne Woche zusammen und freuen uns schon auf das Wiedersehen in Gentilly im Frühjahr.

Besonderen Dank gilt unseren Französischlehrerinnen Frau Liebscher und Frau Müller, die den Austausch organisiert haben.

Schüleraustausch mit Gentilly 2013

(Foto: privat)

Anreise

Vom 21.03.-28.03.2013 verbrachten wir, die Schüler des sprachliche Profils Klasse 10, im Rahmen eines Schüleraustauschs eine Woche in Frankreich. Mit Bus, Bahn und Flugzeug ging es nach Gentilly, nahe Paris. Nach herzlichem Empfang im Gemeindehaus Gentillys lernten wir unsere Gastfamilien kennen. Während dieser Woche sammelten wir viele Eindrücke und Erlebnisse.

Paris am Freitag

Gleich am ersten Tag besuchten wir Paris. Natürlich durfte dabei nicht die Besichtigung des Wahrzeichens der Stadt, der Eiffelturm, fehlen. Nach 669 Schritten in die zweite Etage hatten wir einen hervorragenden und schönen Blick über die Stadt. Von dort konnte man dann auch die nächsten Etappen der Sightseeingtour sehen. Ein weiterer Programmpunkt war eine Schifffahrt auf der Seine.

Wie scheinbar überall in dieser Stadt waren auch hier die charmanten Verkäufer der Miniatur-Eiffeltürme zugegen. Nach kurzem Abstecher auf die Champs-Elysées mit dem Arc de Triomphe, fuhren wir mit der „manchmal“ etwas überfüllten Metro zum Louvre. La Jaconde, also die Mona Lisa, war neben vielen Skulpturen und Gemälden einer der ersten Anlaufpunkte in diesem riesigen Kunstmuseum. Den Abschluss des Tages bildete ein Kochabend. Hier wurden von uns herzhafte, sowie süße, nicht immer perfekte Crêpes zubereitet (und anschließend genussvoll verspeist).

Frau Pönitz (l) und Frau Liebscher (r) - Foto: privat
v.l.n.r. Jennifer Kohl, Anja Schilling, Merit Hagenguth, Franz Krügel, Sebastian Heyne, Alexander Kunkel, Paul Glöckner, Paula Görz, Svenja Pötzschke

Samstag

Samstag stand das „Château Versailles“ auf dem Programm.

Bevor es 13 Uhr losging, verbrachte jeder den Vormittag bei seiner Gastfamilie.

Nach einer dreißig minütigen Busfahrt erreichten wir die ehemalige Residenz des Sonnenkönigs Ludwig dem 14.. Mit Audioguides ging es durch die königlichen Gemächer, den Spiegelsaal und vorbei an zahlreichen Gemälden.

Danach besichtigten wir den Schlossgarten mit weitläufigen Graslandschaften, akkurat gekürzten Hecken, eingetüteten Statuen und einer beschaulichen Baustelle an einem der vielen Springbrunnen. Leider gab es aufgrund des langanhaltenden Winters noch nicht die typisch bunte Blütenpracht des Gartens. Ansonsten war dies jedoch ein lohnenswerter und interessanter Ausflug, an dem wieder einmal die beliebten Eiffelturm-Männer beteiligt waren.

Sonntag

Sonntag war Familientag. So unternahmen einige mit ihren Gastfamilien einen Ausflug ins Disneyland oder einen Stadtbummel durch Paris. Währenddessen fanden sich andere in einer Demonstration von 300.000 Menschen auf der Champs Élysées wieder und schauten sich einen erschreckend ungruseligen Horrorfilm mit amüsantem Ende an.

Montag

Da diese Reise ein Schüleraustausch war, gehörte natürlich auch die Schule dazu. Deswegen begleiteten wir am Montag die französischen Schüler in verschiedene Kurse am „College Rosa Parks“.

Es war eine interessante Erfahrung das Schulsystem in Frankreich kennenzulernen.

Nach einer kleinen Besichtigungstour durch Gentilly, aßen wir mittags in der Cafeteria. Das war nicht schlecht, allerdings gab es für unseren Geschmack zu viele „haricots verts“ -- auch bekannt unter dem Namen: „Grüne Bohnen“.

Nachmittags nahmen wir dann an einem kleinen Volleyballtunier teil. Mit mehr oder weniger großem Erfolg...

Am Abend besuchten wir noch den Sacre-Coeur und schlenderten zum Montmartre. Der Weg zum Sacre-Coeur war gepflastert von Souveniershops und Crêpe-Ständen. Deswegen gönnte sich die Hälfte der Gruppe gleich mal einen Crêpe und nach anstrengendem Fußmarsch gleich den Zweiten. Die Arbeit der Maler am Montmartre war sehr faszinierend und bei einsetzender Dunkelheit hatte man einen wunderschönen Blick auf das von Lichtern erhellte Paris.

Dienstag

Der Dienstag war vom Besuch der Cité des Sciences in La Villette geprägt. In der Géode wurde ein Dokumentarfilm über die Arktis gezeigt. Während des Films wurde uns mittels Zeichensprache vermittelt, dass Fotografieren und Mitschneiden von Filmmaterial nicht gestattet ist. Neben diesem Film besuchten wir zudem das Planetarium und bewunderten viele Experimente in verschiedenen Ausstellungsräumen. Als kleines Extra durften wir einer experimentellen Vorführung beiwohnen.

Mittwoch

Am vorletzten Tag unserer Reise besuchten wir nochmals Paris.

Mit der Metro ging es sofort zur Kathedrale Notre-Dame. Während wir diese besichtigten, wurde eine Messe abgehalten, weswegen wir  uns besonders ruhig verhalten mussten. Anschließend liefen wir zu Fuß zum Rathaus von Paris und sammelten dort verschiedenste Eindrücke bei einer Ausstellung. Von der nächsten Metrostation aus fuhren wir zur Champs-Elysees und hatten 1 ½ Stunden Zeit zum Shoppen oder Essen gehen. Durch eine Unterführung gelangten wir zum Arc de Triomphe, von welchem man bereits unsere nächste Reisestation als Silhouette erkennen konnte. In dem hochmodernen Stadtteil La Defense steht der Grande Arche. Die meisten von uns besuchten dort das „Quatre Temps“ - Einkaufszentrum, wo mancher Klamotten, Schokolade, Käse und sogar Sprudelwasser kaufte.

Einen Abschlussabend feierten wir bei köstlichem Buffet, welches von den Gastfamilien zubereitet wurde, im Festsaal Gentillys.

Donnerstag

Am Morgen fuhren wir mit einem Linienbus zum Einkaufszentrum am Place d'Italie.

Die (geschlossen) Geschäfte hatten, wie wir feststellten, ein großes Warenangebot. Nach einer eindrucksvollen Woche in Frankreich kehrten wir nach Freiberg zurück. In Berlin-Schönefeld warteten wir allerdings sehr abwechslungsreiche 3 Stunden auf den nächsten Bus nach Dresden.

Von dort ging es per Auto wieder nach Hause und in die Ferien.

Merci

Abschließend wollen wir uns bei den Lehrern Frau Pönitz und Frau Liebscher bedanken, die diesen wirklich lohnenswerten und schönen Austausch organisiert und geleitet haben. Weiterhin gilt unser Dank den netten Gastfamilien und den Schülern in Frankreich. 

Die Schüler des Sprachlichen Profils Klasse 10

(Foto: privat)
(Foto: privat)
(Foto: privat)
(Foto: privat)
(Foto: privat)

Gentilly vom 25.03.-01.04.2011

Eine Woche Paris verging wie im Fluge! Am Flughafen Orly wurden wir mit einem kleinen Bus abgeholt, unsere Gastfamilien erwarteten uns vor dem Rathaus von Gentilly. Zu Hause wurden wir herzlich empfangen: Küsschen links, Küsschen rechts, Baguette rund um die Uhr und den Käse nicht zu vergessen.

Am Samstag besichtigten wir gemeinsam das Schloss Fontainebleau und genossen den Frühling. Am Sonntag unternahmen wir mit unseren Familien einen ersten Ausflug nach Paris. Einige waren im Louvre, andere sahen das Centre Pompidou und uns wurde sogar klar, dass das Benutzen der Metro selbst für Einheimische nicht immer problemlos ist!

Am Montag durften wir am Unterricht im Collège Rosa Parks teilnehmen. Nach dem Mittagessen in der Schulkantine spielten wir mit unseren französischen Partnern Volleyball, anschließend fuhren wir gemeinsam auf den Eiffelturm. Dass man nach 18 Uhr nicht mehr zu Fuß hinaufsteigen kann, war für unsere Lehrer neu, für uns ein Glück. 20.30 Uhr wurde die goldene Beleuchtung eingeschaltet. Als der Turm um 21 Uhr glitzerte, konnten wir ihn aus der Ferne von unten fotografieren. Es machte uns viel Spaß, im Gewimmel die Preise für die verschiedensten Souvenire herunterzuhandeln.

Am Dienstag erlebten wir einen sehr interessanten Tag in La Villette. Spannende Experimente, das Planetarium und ein Besuch in der Géode blieben uns in lebhafter Erinnerung.

Am Mittwoch und Donnerstag waren wir viele Stunden in Paris unterwegs. Notre Dame, Louvre, Montmartre, La Défense, Champs-Elysées, viele Kilometer mit der Metro, zu Fuß und auf der Seine im Boot gehörten zu unserem Programm.

Ein verlorenes Handy, eine vergessene Sonnenbrille, eine Brieftasche mit Ausweis und Geld - wir fanden alles wieder. Unser Eindruck: Paris ist faszinierend, brodelnd, voller Menschen, hektisch, ehrlich und auf jeden Fall noch eine Reise wert. Nachdem wir am Freitag die Pariser Katakomben besichtigt hatten, nahmen wir von unseren Gastgebern Abschied und hoffen auf ein Wiedersehen.

Die Schüler des sprachlichen Profils Klasse 10, Frau Pönitz, Frau Liebscher

Schüleraustausch mit dem Collège "Rosa Parks" Gentilly vom 25.09.-01.10.2010

Seit 1960 besteht die Städtepartnerschaft zwischen Freiberg und Gentilly (Frankreich). 2010 begeht sie ihr 50jähriges Jubiläum. Da der Schüleraustausch jedes Jahr mit unserem Gymnasium stattfindet, gibt's die neuesten Informationen darüber jetzt auch hier auf unserer Schulhompage.

Also, am 25.09.2010 war es wieder soweit: 6 Schüler und 2 Lehrer wurden von Schülern des sprachlichen Profils der 10. Klasse empfangen. Nach einem abenteuerlichen Flug verbrachten unsere Gastschüler das Wochenende erst einmal in Familie, bevor sich alle am Montag in der Schule wiedertrafen und über ihre ersten Erlebnisse berichten konnten.

Unser Programm sah so aus:

Montag: Unterrichtsbesuch, Mittagessen, Stadtrallye Freiberg, Dombesichtigung mit Orgelspiel, abends: Sportmix mit den anderen Schülern der Sokrateswoche (2xHolland, Sarreguemines (Frankreich) und natürlich allen dazugehörigen deutschen Schülern)

Dienstag: Fahrt nach Dresden mit super Stadtführung von Ferras und Robert, Frauenkirche mit Orgelandacht, shopping, abends: gemeinsames Abendessen (Mitbringparty) im Schollclubabend, unsere Gastschüler lernen das Bergmannslied: "Glück auf, Glück auf" (nur eine Strophe)

Mittwoch: Kletterwald Kriebstein-super!!!

Donnerstag: Terra Mineralia, Petriturm mit Superaussicht auf Freiberg bei wunderschönem Sonnenschein, Mittagessen, Altstadt-Bowling, abends: Sokratesparty im Tivoli

Freitag: Verabschiedung der Gäste, die dann noch einen erlebnisreichen Tag in Berlin verbrachten, bevor es dann mit dem Flieger wieder nach Hause nach Paris ging

Es war eine super Woche in Freiberg und wir freuen uns schon alle auf den Gegenbesuch im Frühling vom 25.03.-01.04.2011.

 

 

Dresden bei Regen, aber dafür mit interessanter Stadtführung
Einweisung im Kletterpark
Kletterpark in Kriebstein
Blick vom Petriturm auf Freiberg