Bewertungsmaßstab SEK 2

Mit Wechsel der Kurshalbjahre im Schuljahr 2010/11 gilt für alle Schüler und Lehrer in allen Fächern ein einheitlicher Bewertungsmaßstab.

Diesen Bewertungsmaßstab ("Punktetabelle") kann man hier downloaden.

Mit Inkrafttreten der Punktetabelle verlieren alle anderen Tabellen ihre Gültigkeit. Es ist allerdings nicht möglich, Bewertungen aus vergangen Kurshalbjahren mit diesem Maßstab zu korrigieren.

Download der Tabelle

Die Punktetabelle gibt es in 2 Versionen! Beide Versionen sind vollkommen identisch sie unterscheiden sich nur in der Anordnung der Punkte (siehe Bilder).

Version 1

Version 2

Einige Hinweise zum Gebrauch

  • Sicherlich fällt sofort auf, dass es im unteren BE-Segment einige Notenpunkte nicht gibt (z.B. ist bei einer KK mit 15 BE die Note 2- - also 10 Punkte - nicht besetzt). Dies liegt an der prozentualen Staffelung und ist nur bei Kurzkontrollen der Fall. Wichtig war uns allerdings, dass es immer möglich ist, auf 5 Punkte zu kommen.
  • Der erste Teil der Tabelle (rot) gilt für alle schriftlichen Leistungen, welche sich aus den Anforderungsbereichen 1 und 2 zusammensetzen. Das dürften nur Kurzkontrollen sein. Ist auch der Anforderungsbereich 3 enthalten dann gilt:
    • es muss mindestens 20 BE geben,
    • es gilt automatisch der untere Teil der Tabelle (blau).
  • Sicherlich gibt es (v.a. in Kurzkontrollen) auch gelegentlich 0,5 Punkte. In diesem Fall kann der Fachlehrer entscheiden, welche Punktzahl er vergibt. Das nennt man "pädagogisches Ermessen" und dies wird nicht von der Tabelle entkräftet. 
  • Der Fachlehrer hat in einer Klausur einen anderen Bewertungsmaßstab angewandt. Darf er das? Ja. Allerdings nur, wenn es sich um das Vorabitur handelt (hier gilt der Abiturmaßstab) oder eine zentral vorgeschriebene Arbeit mit ebenfalls vorgeschriebenem Bewertungsmaßstab. In allen anderen Fällen ist dies nicht zulässig und muss korrigiert werden.
  • Bei Fragen bitte an die Fachleiter wenden (Frau Lommatzsch, Frau Walther, Herr Pezold).