Besucherandrang beim "Experiment des Monats" (Foto: privat)

Experiment des Monats Juni

Mentosfontäne (Foto: privat)

Am 28.06. fand unser letztes Experiment des Monats für das laufende Schuljahr statt.
Diesmal ging es um die Erzeugung von Fontänen mithilfe kohlensäurehaltiger Getränke und Mentos. Das Experiment beruht auf der Instabilität der gelösten Kohlensäure. An der sehr rauen Oberfläche des Mentos zerfällt sie in ihre Bestandteile H2CO3 -> H2O + CO2. Das Kohlenstoffdioxid bildet mit hoher Geschwindigkeit Blasen, die dann zu der Fontäne führen.
Leider war der Effekt bei der Cola wesentlich geringer als in den Proben, da eine Steigerung von Mineralwasser zu Fanta und als Abschluss Cola geplant war.

Wie bei den vorherigen Experimenten war der Andrang groß, worüber wir uns sehr gefreut haben. Wir hoffen euch haben die Experimente gefallen und das ihr auch im nächsten Schuljahr wieder  dabei seid.

Experiment des Monats Mai

Philipp und Julius beim "Löschen" (Foto: privat)


Am 23.05.2011 fand unser drittes und vorletztes "Experiment des Monats" dieses Schuljahres statt. Diesmal  erhitzten wir Sonnenblumenöl unter 2 Gasbrennern auf etwa 300°C, der Temperatur, bei der sich dieses Fett entzündet.
Im nächsten Schritt demonstrierten wir, was passiert, wenn wir diesen Fettbrand mit Wasser zu löschen versuchen. Dadurch dass die Siedetemperatur von Wasser längst überschritten ist, verdampft das Wasser sofort zu Wasserdampf. Da es jedoch ein paar Sekundenbruchteile benötigt, um zu verdampfen, sinkt das Wasser vorher in das Sonnenblumenöl ein. Die anschließende Fettexplosion, in der das Wasser verdampft, kann somit verheerende Auswirkungen haben. 

Wir, die Chemie-AG, freuen uns schon auf unseren Abschluss im Juni!

Experiment des Monats April

P.Kolbe zündet mit Wasser ein Stoffgemisch. (Foto: privat)

Am 5. April fand unser zweites „Experiment des Monats“ statt.
Diesmal wurde es feurig. In zwei Experimenten zeigten wir spannende feurige Effekte.
Beim ersten Experiment warfen wir ein Gummibärchen in geschmolzenes Kaliumchlorat. Das Gummibärchen begann zu schmelzen und leuchtete dabei hell auf.
In einem anderen Experiment zeigten wir die paradoxe Reaktion eines Stoffgemisches mit Wasser. Bei der Reaktion von Zink, Ammoniumchlorid und Ammoniumnitrat mit Wasser entsteht eine so große Hitze, dass der Stoff sich selbst entzündet.
Applaus gab es auch diesmal genug. Wir freuen uns schon auf unser nächstes Experiment, das im grünen Klassenzimmer, außerhalb des Schulgebäudes statt finden wird.

 

Experiment des Monats März

Pia, Philipp, Julius und Anna (v.l.n.r.) beim Entzünden einer mit Wasserstoff gefüllten Blechdose. (Foto: privat)


Laut, Lauter, Knallgas

Am 15.03.2011 haben wir, dass sind Pia Beger,  Julius Lorenz, Jacob Kriehmig, Philipp Kolbe und Anna Gemeiner aus der neunten und zehnten Jahrgangsstufe, unser erstes Experiment des Monats vorgeführt. Alles drehte sich um das Thema Knallgas. Von einer springenden Dose bis hin zum Knallgas-Schaum aus dem Glas.

Kurz zu uns: Seit diesem Jahr werden Schüler mit speziellen Interessen noch mehr gefördert. So hat sich auch unsere Gruppe gefunden.  Wir haben uns vorgenommen jeden Monat ein „Experiment des Monats“ vorzuführen. Das bereiten wir in mehreren Treffen vor. Jeder hat sein Fachgebiet und doch schaffen wir es, etwas Ganzes daraus zu machen. Die Knallgasexperimentreihe war der  Auftakt und wir wollen noch einige folgen lassen.

Wir hatten drei Experimente vorbereitet und sie in der Pause dann unseren Mitschülern im Atrium vorgeführt. Es hat viele interessiert und viel Applaus gab es auch.

Wir freuen uns schon auf das Experiment im April.

 

Pia (links) erzeugt Knallgasschaum. (Foto: privat)