Fachbereich Physik

Auf dieser Seite stellt der Fachbereich Physik die wichtigsten Informationen zum laufenden Schuljahr dar.

Bewertung und Zensierung

Hier erfährt man, die Grundsätze zur Bewertung und Zensierung im Physikunterricht.

Korrespondenzzirkel

Beginnend mit dem Schuljahr 1997/1998 wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Chemnitz ein Korrespondenzzirkel Physik ins Leben gerufen.

Dieser Zirkel soll physikinteressierten Schülern die Möglichkeit bieten, sich vertieft mit physikalischen Fragestellungen auseinander zusetzen und Fertigkeiten beim Lösen von Aufgaben zu erlangen. Im Vordergrund steht dabei nicht unmittelbar der mathematische Formalismus, sondern vielmehr die Durchdringung physikalischer Sachverhalte und das Einüben physikalischer Denkweisen.

Über das Schuljahr verteilt erhalten Interessenten drei Aufgabenserien zu je drei Aufgaben, die von Mitarbeitern der Technischen Universität korrigiert und mit notwendigen Hinweisen versehen mit der nächsten Aufgabenserie zurückgesandt werden.

Wir möchten diesen Zirkel im Schuljahr 2014/2015 mit den bereits teilnehmenden Schülern weiterführen und gleichzeitig interessierte Schüler der Klassenstufe 9 des Schuljahres 2014/2015 neu zur Mitarbeit gewinnen.

Eine besondere Zielgruppe bilden Schüler, die bereits erfolgreich an der Physikolympiade. teilgenommen haben.

Interessierte Schüler der Klasse 9 melden sich bitte bei Frau Hötzel oder Herrn Schubert.

Roboter im Physik - Leistungskurs

Am 5. September 2014 erlebten die Schüler des Physikleistungskurses 11 eine besondere Unterrichtsstunde. Herr Berger und Herr Petring vom Institut für Informatik der TU Bergakademie Freiberg äußerten den Wunsch, Experimente zur Standfestigkeit eines homanoiden Roboters auszuführen. Das passte perfekt in den Lk – Unterricht zum Thema „Zusammensetzen von Kräften“. So wurden im Unterricht die erforderlichen Messungen ausgeführt. Die Schüler erhielten einen Einblick, welche Probleme bei der Konstruktion und Programmierung solcher Roboter auftreten und welche Anwendungen möglich sind.

 

Foto: M. Schubert, privat